Das Jahr 2018 war vollgepackt mit zahlreichen fantastischen Spielen. In bewährter Tradition haben auch wir eine Umfrage gestartet, um herauszufinden, welche Titel unsere Community besonders geprägt haben. Die Ergebnisse dieser gemütlichen Umfrage wollen wir euch nun präsentieren und vergeben unsere Awards.

Bester Soundtrack

„Super Smash Bros. Ultimate“ hat nicht nur die Kämpfer und Stages aller vorherigen Teile zu einem bunten Spaßpaket zusammengeworfen, sondern auch der Soundtrack hat sich als Querschnitt durch die Videospielgeschichte entpuppt und auch auf diesem Feld den Titel: „größtes Videospiel-Crossover“ mehr als verdient. Dieser Meinung waren wohl auch unsere Leser, denn „Super Smash Bros. Ultimate“ konnte sich spielend in der Kategorie „Bester Soundtrack“ durchsetzen.

Bestes Art-Design

In der Kategorie bestes Art-Design hat der Gott des Krieges einen ehrenhaften Kampf geliefert, doch trotz einer Frischzellenkur musste er sich der Retro-Optik von „Octopath Traveler“ geschlagen geben. Gegen die kultige Pixeloptik ist wohl kein Kraut gewachsen.

Beste Spielwelt

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern konnte „Monster Hunter: World“ erstmals mit offenen weitläufigen Gebieten punkten. In der Community kamen diese auch ausgesprochen gut an, doch der Award für die „Beste Spielwelt“ konnte sich der Titel nicht sichern. Die perfekte Darstellung des Wilden Westens aus „Red Dead Redemption 2“ holt nämlich den Pokal. Und sind wir ehrlich, auf dem Rücken eines Pferdes dem Sonnenuntergang entgegenreiten, nachdem man eine Postkutsche überfallen hat, was gibt es Schöneres?

Beste Handlung

Videospiele sind eine willkommene Abwechslung, die uns nach einem anstrengenden Arbeitstag Entspannung bringt. Es sind Universen, in denen wir uns verlieren können und die Geschichten erzählen, die sich über Jahre in unser Gedächtnis brennen. In diesem Jahr konnten sich die Handlungen von „God of War“ und „Red Dead Redemption 2“ ihren Platz in der Videospielgeschichte sichern. Dementsprechend knapp fiel die Entscheidung in der Kategorie „Beste Handlung“ aus. Mit einem hauchdünnen Vorsprung konnte sich Rockstars Western-Epos die Trophäe sichern.

Bester Charakter

Die jeweiligen Geschichten werden dabei von ihren fantastischen Hauptfiguren getragen. Der Gott des Krieges hat endlich Profil bekommen und sich von seinem Image als hirnloser Brüllwürfel emanzipiert. Arthur Morgan ist kein Saubermann, nicht der typische Held, der mit weißer Weste die Prinzessin rettet, sondern eine vielschichtige Figur, der zum Spielball der Wirren und Probleme seiner Zeit wird. Wenig überraschend kommt es in der Kategorie „Bester Charakter“ erneut zu einem Aufeinandertreffen beider Titel, den erneut „Red Dead Redemption 2“ für sich entscheiden kann.

Bester Online-Mehrspieler

Während sich der eine Spielertyp allein durch die unzähligen Abenteuer schlägt, ist das Zusammenspiel mit Freunden oder komplett unbekannten Personen ebenfalls ein Aspekt, der Videospiele auszeichnet. Egal ob gemeinsam oder gegeneinander, zusammen gegen die Horden des Bösen oder im Wettkampf, gemeinsam spielen macht immer Spaß. Die Kategorie „Bester Online-Titel“ geht dabei an „Monster Hunter: World“. Ohne echte Konkurrenz konnte Capcoms Meisterwerk diese Kategorie spielend für sich entscheiden.

Bester Offline-Mehrspieler

Wieso spielend? Hat Nintendo nicht „Super Smash Bros. Ultimate“ veröffentlicht? Dessen Online-Modus stieß jedoch auf Kritik, fehlten doch viele Spielmodi, die im lokalen Mehrspieler enthalten waren. 8-Spieler Multi-Smash, Tuniermodi oder der neue Squad-Smash. Egal ob mit Items und angeschalteten Hindernissen oder knallharte Eins-gegen-eins-Kämpfe, lokal lässt Nintendos Crossover-Prügler keinerlei Wünsche offen. Dementsprechend fiel die Entscheidung in der Kategorie „Bester Offline-Mehrspieler“ eindeutig aus und geht erneut an einen Nintendo-Titel.

Bester Switch-Titel (Retail)

Mit einer ähnlichen Dominanz kann sich Masahiro Sakurais Meisterwerk auch die Krone des besten Switch-Titels aufsetzen. Die Qualitäten wurden hinreichend erläutert, als Besitzer von Nintendos Heimkonsole führt eigentlich kein Weg an „Super Smash Bros. Ultimate“ vorbei.

Bester Switch-Titel (eShop)

Doch halt, außerhalb der Ladenregale warten im Eshop viele Perlen, die es zu Spielen gilt. Den Preis für das beste digitale Switch-Spiel räumt einstimmig „Hollow Knight“ ab. Anstatt hier mit Floskeln umherzuwerfen, bündeln wir die Aussagen unseres Social-Media Experten Garo: „Spielt Hollow Knight oder ihr werdet eures Lebens nicht mehr froh!“

Bester PlayStation 4-Titel

Während sich „God of War“ und „Red Dead Redemtion 2“ im bisherigen Voting ein erbitterten Kampf lieferten kann Kratos spielend den Preis als bester Titel auf der PlayStation 4 erkämpfen. Den Award für das beste Spiel aus dem PlayStation-Store müssen sich jedoch gleich mehrere Titel teilen. „Hollow Knight“, „Astro Bot“, „Iconoclasts“ und „DjMax Respect“ haben unsere Leser begeistert und stehen gemeinsam auf dem Siegerpodest.

Bester Indie-Titel

Bis auf wenige Ausnahmen haben sich die Awards auf die großen Publisher und ihre Titel aufgeteilt. Doch abseits des Mainstreams gibt es weitere fantastische Spiele, die sich nicht vor den AAA-Mammuts verstecken müssen. Besonders sind unsere Leser von „Dead Cells“ und „The Messenger“ angetan. Aufgrund Stimmengleichheit konnten wir keinen Gewinner ausmachen, also machen wir es uns einfach und stellen beide Spiele auf ein Podest.

Beste Neuauflage

Der Zahn der Zeit nagt zwar nicht direkt an den Videospielen, doch der technische Fortschritt lässt ältere Spiele im Vergleich ganz schön alt aussehen. Sie haben nichts von ihrer Qualität eingebüßt, aber bei vielen geliebten Abenteuern fragen wir uns, wie würde diese Szene mit den heutigen Möglichkeiten aussehen? Dementsprechend gehören Remaster und Remakes fest zur Videospielindustrie. Und warum auch nicht, Nostalgie ist doch was schönes. Klassiker wie Spyro und Crash Bandicoot wurde neues Leben eingehaucht und auch Mega Man darf sich über ein neues Gewand freuen. Doch keine Neuauflage konnte augenscheinlich so viele Spieler begeistern wie „Pokemon Let´s Go“. Obwohl kontrovers diskutiert, begeistert die Reise durch Kanto noch heute. Daher geht dieser Award verdient an das erste Abenteuer der knuffigen Taschenmonster.

Resterampe

Wir haben noch einige Awards zu vergeben, in denen die Ergebnisse nicht eindeutig waren oder vergleichsweise wenig Stimmen abgegeben wurden. Daher hier ein kleiner Schnelldurchlauf und künstliche Streckung vor dem großen Finale. Zum „Lustigsten Spiel“ wurden mit Stimmengleichheit „Red Dead Redemption 2“ und „Far Cry 5“ gewählt. Das Western-Epos wurde aufgrund fehlender Kontrahenten auch zum „Besten Xbox-Spiel“ gewählt. Auf dem PC konnte keine eindeutige Entscheidung getroffen werden. Titel wie „Frostpunk“, „The Messenger“ oder das bereits genannte „Far Cry 5“ wurden neben zahlreichen weiteren Spielen genannt. In der Kategorie „Bestes Handheld-Spiel“ war der Abschied des 3DS und weitere fehlende Alternativen spürbar. Einzig „Radiant Historia: Perfect Chronology“ konnte mehrere Stimmen für sich verbuchen und erhält damit diese Trophäe. 

Jahresrückblick

Das Spielejahr 2018 war eine durchaus wilde Fahrt, voller Überraschungen, aber auch massiven Enttäuschungen. Dabei liegt die Grenze zwischen beiden Polen nah beieinander. Während für einige Leser die Pokemon-Neuauflage als Überraschung genannt wurde, gab es auch Gegenstimmen, die von diesem Spiel schwer enttäuscht wurden. Ähnlich verhält es sich mit der Ankündigung von „Diablo Immortal“, die die Spielerschaft tief gespalten und Entwickler Blizzard in eine Krise gestürzt hat. Als positiver Höhepunkt wurde aber mehrfach die Größe von „Super Smash Brots. Ultimate“ und die angekündigten DLC-Kämpfer genannt. Titel wie „Meisterdetektiv Pikachu“ oder „Astro Bot“ sind ebenfalls auf der Liste der Überraschungen gelandet. Enttäuschend war für die Leser allerdings Nintendos Auftritt über das gesamte Jahr, egal ob auf der E3 oder die geringe Anzahl von Veröffentlichungen oder der miserable Online-Modus. Aber auch andere Publisher müssen sich solchen Vorwürfen aussetzen. Sonys Auftritt auf der E3 wurde genannt und in einer Negativliste darf „Fallout: 76“ nicht fehlen. Die Schwierigkeit, in einer solchen Liste auf einen gemeinsamen Nenner zu gelangen, wird durch die Nennung von „Red Dead Redemption 2“ als Enttäuschung belegt. Egal was 2019 für das beste Hobby der Welt bringen mag, es muss sich schon anstrengen, damit es ähnlich spannend wie 2018 wird.

Spiel des Jahres

Die Spiele, die in das Rennen um diesen Award gegangen sind, sollten niemanden mehr überraschen. „God of War“ und „Read Dead Redemption 2“ räumen im Wechsel jeden relevanten Preis der Industrie ab und übertrumpfen sich mit Erfolgsmeldungen. Auch wenn „Super Smash Bros. Ultimate“ sich noch in den Wettkampf einmischt, so wird die Entscheidung doch nur unter den beiden genannten Titeln ausgetragen. Und wie sich bereits im gesamten Jahr angedeutet hat, kann in dieser Angelegenheit kein eindeutiges Ergebnis erzielt werden. Denn „God of War“ und „Read Dead Redemption 2“ erhielten gleich viele Stimmen. Also muss auch an dieser Stelle, die aus dem Kindergarten bekannte Strategie verwendet werden. Wir erklären beide Titel zu Gewinnern.