Vampire: The Masquerade - Bloodlines gehört zu den Spielen, die auch heute noch hoch angesehen werden. Obwohl sich das Vampir-Abenteuer bis heute einer immensen Beliebtheit erfreut, wurde nie eine Fortsetzung realisiert. Das ändert sich nun.

Paradox Interactive hat Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2 offiziell enthüllt. Der Titel spielt in Seattle und lässt den Spieler in die Schuhe eines Menschen schlüpfen, der in einen Vampir verwandelt wird. Deshalb startet das Spiel mit dem sogenannten Mass Embrace, einer Nacht, in der zahlreiche neue Vampire erschaffen werden. Bereits in der Eröffnungssequenz findet sich der Spieler in einem Vampirgericht wieder und muss die Ereignisse revue passieren lassen, ähnlich wie im Vorgänger.

Das Spiel wurde bereits der Presse präsentiert, die das gezeigte als Mischung des Originals mit Spielen wie Dishonored beschreibt. Demnach lässt sich im Charaktereditor wieder viel entscheiden, doch die Wahl des Clans erfolgt erst später in der Handlung. Dank einer Vielzahl von Fähigkeiten, die im Laufe des Abenteuers freigeschaltet werden, soll auch für genug Freiheit in Sachen Erkundung gesorgt werden. Das soll sich auch in den Kämpfen bemerkbar machen, die deutlich ansprechender sein sollen als im Vorgänger. Natürlich wird es auch viele Entscheidungen geben, die den eigenen Charakter sowie die Handlung formen. Nebenquests sind ebenfalls ein großer Fokus, denn der Spieler wird vielen Charakteren begegnen, die sich an ihr Leben als Vampir erst gewöhnen müssen. Wer allerdings zu grausam agiert, muss Humanität einbüßen und wird fortan weniger Optionen in Gesprächen erhalten. Die Masquerade hingegen kann einen bei den Vampiren vor Probleme stellen, denn wer zu offen handelt, wird entsprechend bestraft.

Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2 soll Anfangs 2019 für PlayStation 4, Xbox One und PC erscheinen. Als Publisher fungiert Paradox, während das Spiel von Hardsuit Labs, die zuvor nur an Blacklight gearbeitet haben. Allerdings wurden einige der Originalentwickler, auch im Bereich der Narrative, für das Projekt gewonnen.